Der Klimawandel wartet nicht. Nicht auf den geeigneten Zeitpunkt, nicht auf bessere Zeiten und nicht auf politische Mehrheiten. Er kommt einfach. Zeit ist also nicht nur Geld, sondern auch CO2.

Das Stormarner Tageblatt titelte daher am 06. Juni völlig zu Recht “keine Zeit verlieren bei Klimaschutz”, als über Bargteheide Zero und unser Ziel, bereits bis 2035 Klimaneutralität für Bargteheide zu erreichen, berichtet wurde.

Denn Bargteheide hat leider schon viel Zeit verloren. Bereits 2012 wurde ein Gutachten für ein Klimaschutzkonzept erstellt und darin geeignete Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Austoßes vorgestellt. Seither ist viel Zeit vergangen und viel CO2 in die Atmosphäre gelangt. Seit 2019 gibt es für unsere Stadt zumindest einen Klimaaktionsplan, wonach für Bargteheide Klimaneutralität bis 2050 erreicht werden soll.

Doch das ist zu spät. Und die Maßnahmen reichen leider nicht aus. Von den zehn Maßnahmen zur Reduzierung von CO2-Emmessionen, die 2020 vorgestellt wurden, hatten vier keine messbaren CO2-Reduktionen zur Folge. Die sechs restlichen hätten – sofern realisiert – Einsparpotential in Höhe von 1.172 Tonnen CO2 pro Jahr. Das sind nicht einmal 10% der benötigten Menge aus dem Plan von 2012. Die Einsparungen hätten aber leider bis spätestens 2020 erreicht sein müssen, um das damalige Ziel, die Erderwärmung auf 2° C zu begrenzen, zu erreichen.

Es wird daher dringend eine neuer Klimaaktionsplan benötigt, der eine frühere Klimaneutralität vorsieht, geeignete Maßnahmen beinhaltet und das Ziel, die Erderwärmung auf 1,5° C zu begrenzen, berücksichtigt.

Lasst uns daher nicht warten, sondern starten. Helft uns, damit Bargteheide bereits 2035 klimaneutral sein wird.

Foto: Jens Peter Meier